News


"[...] Bregenz (VLK) – Das Frauenpolitische Forum ist das gesetzlich verankerte Beratungsgremium für die Landesregierung in frauenpolitischen Fragen. Expertinnen aus der Arbeiterkammer, der Wirtschaftskammer, des Arbeitsmarktservice, der Gewerkschaft und anderen wichtigen Systempartnern, aber auch aus den Fraueneinrichtungen des Landes treffen sich regelmäßig, um sich zu Fragen der Gleichstellung und Chancengerechtigkeit zwischen Frauen und Männern zu beraten. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 03.07.2020

"[...] (HP) Die Einreichphase der europaweiten Ausschreibung für Salzburgs Frauenhäuser ist abgeschlossen. Die Bieter, allesamt anerkannte gemeinnützige Vereine und Organisationen aus dem Sozialbereich, kommen ausschließlich aus Österreich. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 25. Juni 2020

"[...] Der Geschäftsbereich Soziales, Jugend und Familie, Abteilung Jugendgesundheit und Schulsozialarbeit gibt bekannt, dass in den bevorstehenden Sommerferien vom 13. Juli bis zum 11. September in verschiedenen Eltern-, Mutterberatungsstellen, kurz EMB, geänderte Öffnungszeiten gelten. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 26.06.2020

"[...] Ab Dienstag, den 30. Juni 2020 werden Anliegen im Zusammenhang mit der Wiener Mindestsicherung für Wienerinnen und Wiener an neuen Standorten entgegengenommen und bearbeitet. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.at Rathauskorrespondenz, Magistrat der Stadt Wien, MA53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien 26.06.2020

"Das Wiener Programm für Frauengesundheit veranstaltet heuer zum ersten Mal die Wiener Frauengesundheitswoche.

Von 28. September bis 2. Oktober 2020 werden auf verschiedenen Plattformen Frauengesundheits- und Mädchengesundheits-Schwerpunkte gesetzt. [...]

Themenschwerpunkte für Gesundheit von Mädchen und Frauen in allen Lebenslagen

An fünf Schwerpunkttagen - „Seelische Gesundheit“, „Sexuelle Gesundheit“, „Frauengesundheit ein Leben lang“, „Gesund ins Alter“ und „Schwangerschaft und Geburt“ – wird dieser Frage nachgegangen. Corona war und ist auch eine Belastung für die Seele, daher geht es in der Wiener Frauengesundheitswoche auch um die seelische Gesundheit: Stichwort Depressionen, Entschleunigung oder auch Gewalt gegen Frauen.

Sexualität begleitet uns ein Leben lang – von der Wahl des richtigen Verhütungsmittels, über das Thema Wunschkind oder unerfüllter Kinderwunsch bis hin zu den Wechseljahren oder auch Sexualität im Alter. Einen Tag lang dreht sich alles rund um Schwangerschaft und Geburt, ein anderes Mal geht es in der 1. Wiener Frauengesundheitswoche nur um ältere Frauen und ums gesund Älter werden. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.at Rathauskorrespondenz, Magistrat der Stadt Wien, MA53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien 25.06.2020

"[...] Bregenz (VLK) – Wenn in Vorarlberg Familien mit kleinen bzw. schulpflichtigen Kindern durch besondere Ereignisse in eine schwierige Lebenssituation geraten und damit überfordert sind, dann können sie das bewährte Angebot der Familienhilfe in Anspruch nehmen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 01.06.2020

"[...] Mehr als 800 Anmeldungen hat es vergangenes Jahr für die Sommerkurse der VHS für SchülerInnen der Linzer Neuen Mittelschulen und Volksschulen gegeben. Mit diesem kostenlosen Angebot machen sich SchülerInnen seit vielen Jahren in den letzten beiden Ferienwochen im Wissensturm fit für den Schulbeginn im September. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 28.05.2020

"Bregenz (VLK) – Zum heutigen (Donnerstag, 28. Mai) Internationalen Tag der Frauengesundheit machen Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher und Frauenlandesrätin Katharina Wiesflecker darauf aufmerksam, dass besonders Frauen durch die Doppel- und Dreifachbelastung während der Corona-Krise auch einer großen psychischen Belastung ausgesetzt sind.
[...]
Es sind vor allem Frauen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten – in Krankenhäusern, im Lebensmitteleinzelhandel oder in Kindergärten und Schulen. So sind in Österreich in Betreuungsberufen 88 Prozent der Beschäftigten weiblich, beim
Gesundheitspersonal 81,5 Prozent (ausgenommen Ärztinnen und Ärzte) und im Lebensmittelhandel 70,6 Prozent. Weltweit sind rund 70 Prozent der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialsektor Frauen. Gerade während der Pandemie sind diese Frauen einem erhöhten Infektionsrisiko sowie psychischen und physischen
Belastungen ausgesetzt.

Weitere Faktoren wie häusliche Gewalt, beengte Wohnverhältnisse, Angst vor Arbeitsplatzverlust, Arbeitslosigkeit des Partners bzw. der Partnerin und Überforderung können an die Grenzen der Belastbarkeit führen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 28.05.2020

Ein Drittel der Nutzer der Rauchfrei-App der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) ist unter 26 Jahre alt. Beim Rauchfrei Telefon ist es auch mehr als ein Fünftel.

Wien/Linz (OTS) - Die schweren Gesundheitsschäden, zu denen langjähriges Rauchen führen kann, sind bekannt. Sie sind für junge Menschen jedoch nicht unbedingt der Hauptgrund für den Ausstieg. Auch andere Motive spielen bei ihnen eine Rolle, etwa Geld sparen, körperliche Fitness, der Körpergeruch oder ökologische bzw. soziale Aspekte (z. B. Brandrodung oder Kinderarbeit für den Tabakanbau). Das wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rauchfrei Telefons der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) aus ihrer Beratungstätigkeit.

Im Jahr 2019 wurden über das Rauchfrei Telefon der ÖGK mehr als 6.600 Beratungsgespräche mit rund 3.500 Personen durchgeführt. Für einen Teil der Anrufer, nämlich rund 1.700, ist eine Altersstatistik verfügbar – siehe Tabelle. Besonders beliebt ist bei den Jungen jedoch die Rauchfrei App. 2019 nutzten diese insgesamt 22.000 User.

Beim Rauchfrei Telefon sind 13 Prozent der Anrufer unter 19 Jahren. 5,3 Prozent der App-Nutzer zählen zu dieser Altersgruppe. Neun Prozent der Anrufer beim Rauchfrei Telefon und 28 Prozent der App-Nutzer sind zwischen 19 und 25 Jahren.

Die Seite www.rauchfrei.at nutzten 2019 rund 141.000 Personen (durchschnittlich 384 Personen pro Tag). Das ist ein Anstieg von 36 Prozent im Vergleich zu 2018. Das Rauchfrei Telefon bzw. die Website und App werden von der ÖGK betrieben und von Sozialversicherungsträgern, den Bundesländern und dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemeinsam finanziert.

Lehrlinge rauchen besonders häufig

Unter den österreichischen Schülerinnen und Schülern ab Schulstufe neun rauchen jeweils ca. vier Prozent täglich Zigaretten. Zusätzlich rauchen fünf Prozent der Burschen bzw. neun Prozent der Mädchen gelegentlich. Berücksichtigt man in derselben Altersklasse neben Zigaretten auch den Konsum von E-Zigaretten bzw. ...
Quelle: OTS0013, 25. Mai 2020, 08:30

"Ab kommenden Montag, 25. Mai, sind alle Eltern- und Mutterberatungsstellen der Stadt Linz erneut geöffnet. Termine für die zwölf Einrichtungen können zu den jeweiligen Öffnungszeiten telefonisch vereinbart werden. Termine werden auch vor Ort vergeben. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 22.05.2020

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung